EnEV Nachweis Neubau Einfamilienhaus in Bronnen

EnEV Nachweis Neubau Einfamilienhaus in Bronnen

EnEV Nachweis Neubau Einfamilienhaus in Bronnen


 

Das Doppelwand-System von LéonWood® besteht aus einem dreischaligen Aufbau. Zwei außenliegende Schichten aus atmungsaktivem Holz umhüllen die innenliegende Korkschicht und bilden somit ein geschlossenes aber dennoch dampfdiffusionsoffenes Wandsystem. Vor allem die Atmungsaktivität der verwendeten Baustoffe trägt maßgeblich zur Klimaregulierung im Inneren des Hauses bei. Die damit verbundene, natürliche Behaglichkeit ist vor allem im Winter von unschätzbarem Wert. Holz besitzt von Natur aus eine Dämmwirkung. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen dieses Behaglichkeitsempfinden mit klaren Fakten, denn die Heizkosten sind in Massivholzhäusern geringer als in konventionellen Steinbauten. Kork ist ein nachhaltiges Multitalent, was ihn zu einem perfekten Baustoff für Massivholzhäuser macht. Das Material ist schalldämmend, flüssigkeitsabweisend, isolierend und äußerst robust. Neben der vollständigen Recyclebarkeit ist das allergikerfreundliche Naturmaterial zudem atmungsaktiv. Zwischen der Raumluft und der innenliegenden Oberfläche der Wandkonstruktion besteht dank der Kombination von Holz und Kork nur ein minimaler Temperaturunterschied. Durch das regulierende Eindring- und Speichervermögen der verwendeten Materialien wird im Inneren des Holzblockhauses eine angenehme Luftfeuchte erreicht. Allergiker, Asthmatiker oder auch einfach Frischluftliebhaber können aufatmen! Quelle: https://www.leonwood.de/bau-oekologie/wandausfuehrungen/bio-doppelwandr/

Eine sehr dampfdiffusionsoffene Bauweise, ohne Luftdichtigkeitsebene in der Außenwandebene. Die Winddichtigkeit wird durch vierfache Eckverbindung laut Hersteller sichergestellt.  

Bei diesem Neubau in Bronnen wurde ich als Bauleiter nach Landesbauordnung Baden-Württemberg vom Bauherren ernannt und für den Wärmeschutznachweis nach Energieeinsparung kurz EnEV beauftragt. Ein Blockhaus der Fa. LeonWood ohne Keller mit zwei Geschossen in ökologischer Bauweise wurde durch die Lieferfirma erstellt und durch sehr viel Eigenleitung und regionale Handwerker ausgebaut. Die Erdarbeiten- und Betonarbeiten wurden durch eine ortsansässige Firma erstellt. Auf die Bodenplatte wurde dann durch die Fa. LeonWoood das Gebäude mit der Doppelwand, außen und innen als blockbohle mit Füllung aus Kork, aufgestellt.

Vergleich des Energieverbrauchs Vor und Nach der Sanierung

[wpgmza id='5' marker='20' zoom='13']

Impressionen

EnEV-Nachweis Anbau Nichtwohngebäude in Altheim

EnEV-Nachweis Anbau Nichtwohngebäude in Altheim

EnEV-Nachweis Anbau Nichtwohngebäude in Altheim


 

Auch für Anbauten eines Bürogebäudes in Altheim muss die geltende Energieeinsparverordnung, kurz EnEV eingehalten und berücksichtigt werden.

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) nimmt eine Unterteilung nach der Nutzung der Gebäude vor: unterschieden wird zwischen Wohn- und Nichtwohngebäuden. Ein weiterer Sonderfall sind Sanierungen und Erweiterungen im Bestand. Für Neubauten wird der EnEV-Nachweis als Bedarfsausweis errechnet. Wird ein Nachweis für ein bestehendes Gebäude erstellt, kann das auf der Grundlage der Verbrauchswerte der vergangenen drei Jahre als Verbrauchsausweis erfolgen.

Der Architekt plante den Anbau zur bestehenden Bürobebauung und meine Aufgabe war es dann für den Anbau den Nachweis der einzelnen Bauteile nach EnEV zu erbringen.

 

 

Nichtwohngebäude nach EnEV und DIN V 18599

Die Bewertung von Nichtwohngebäuden (NWG) nach EnEV findet auf der Grundlage der Vorgaben der DIN V 18599 Energetische Bewertung von Gebäuden – Berechnung des Nutz-, End- und Primärenergiebedarfs für Heizung, Kühlung, Lüftung, Trinkwarmwasser und Beleuchtung statt. Die Berechnungen erfolgen im vergleichenden Referenzverfahren zu einem modellhaft abgebildeten Gebäude, das die vorgegebenen Werte nach DIN V 18599 bzw. EnEV nutzt.

 

[wpgmza id='5' marker='19' zoom='13']

Impressionen