KfW-Effizienzhaus 55 Sanierung 3-Familienhaus in Staig


 

Beim Abschlussgespräch wurde das bestmöglich erreichbare Sanierungsziel ein KfW-Effizienzhaus 55 im Bestand mit einem Anschluss an ein Nahwärmenetz, welches auf dem Nachbargrundstück betrieben wird, ausgewählt.

Der Endenergieverbrauch konnte gegenüber dem Bestand deutlich gesenkt werden, um das Gebäude nachhaltig und wirtschaftlich betreiben zu können.

Nachdem alle energetischen Bauteile berechnet und bestimmt waren, konnten die Ausschreibung laufen.  Zu aller erst wurde die Ausräum- und Abbrucharbeiten ausgeführt. Komplett zurück zu einem Rohbau, so sah die Baustelle dann auch aus. Nach und nach kamen die ersten Gewerke zur Ausführung und es konnten erste sichtbare Erfolge präsentiert werden.  

Die Sanitär- und Heizungsleitungen, sowie auch die gesamte Stromversorgung wurde auf die geplanten Räume und Wohnungen neu verlegt. Fenster, Rollladenkästen und Türen entstanden neu und entsprechend weiterer Gewerke abgestimmt auf die Position. Das Dach wurde komplett neu zwischen den Sparren und auf den Sparren gedämmt und mit neuer Dacheindeckung versehen. Die Außenwände wurden mit einem Wärmedämmverbundsystem ertüchtigt und sämtliche Decken, Böden mit Dämmung und Fußbodenheizung versehen. Der Innenausbau folgte parallel zu den Außengewerken und konnte so die Bauzeit verkürzen.

Unserer Meinung nach ein sehr gelungenes Projekt bei dem Koch-Bautechnik dabei sein durfte.

Bestehendes Gebäude zum KfW-Effizienzhaus 55 saniert

Bei diesem Bauvorhaben wurde Koch-Bautechnik als Energieberater von der Hochbaufirma Emmerling aus Altheim/Staig beauftragt. Die Aufgabenstellung für den Energieberater beinhaltete nun die energetische Baubegleitung „Sanierung eines Wohnhauses zum KfW-Effizienzhauses 55 mit 3 Wohneinheiten“.

Mit dem Bauherr wurde vereinbart durch eine bauphysikalische Berechnung mit mehreren Sanierungsvarianten eine wirtschaftliche Lösung darzustellen. Letztendlich ist doch immer die Rentabilität für eine mögliche Variante ausschlaggebend.  Bei dieser Energieberatungsform wird der gesamte Gebäudebestand aufgenommen und bauphysikalisch bewertet. Auf Grund dieser Bestandsanalyse werden dann unterschiedliche Sanierungsvarianten mit verschiedenen Möglichkeiten auf der Dämmseite – aber auch auf der Haustechnikseite ausgearbeitet, mit Kosten hinterlegt, sowie die Wirtschaftlichkeit mit Hinzunahme von Fördermitteln berechnet.

Vergleich des Energieverbrauchs Vor und Nach der Sanierung

Impressionen von der Sanierung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer