Energetische Baubegleitung KfW Neubau Einfamilienhaus in Immendigen

Energetische Baubegleitung KfW Neubau Einfamilienhaus in Immendigen

KfW-Effizienzhaus 55 Neubau Einfamilienhaus in Immendingen


 

Dieser Neubau war für mich als Energieberater und Bauleiter eine weitere Ausführung eines Fjorborg-Hauses. Ein Holzhaus mit Blockbohle auf einer speziell angefertigten Thermobodenplatte entstand in Immendingen. Wie gewohnt übernahm die Firma Fjorborg die Planung und den Aufbau des Gebäudes. Als Energieberater übernahm ich für die Bauherrschaft den öffentlich-rechtlichen Nachweis oder auch Wärmeschutznachweis genannt, sowie die Beantragung der KfW-Förderung für ein KfW-Effizienzhaus 55. Im Zuge der geförderten energetischen Baubegleitung wurden das Luftdichtigkeits- und Wärmebrückenminimierungskonzept sowie das Lüftungskonzept ausgearbeitet. Diese Konzepte dienen den Fachfirmen als Handlungsleitfaden bei der Ausführung und stellen ein sicheres bauschadensfreies Bauen sicher. Durch mehrere Baustellenbesuche mit den geforderten Baustellendokumentationen konnte der Baufortschritt dokumentiert werden und zahlreiche Hilfestellung der Bauherrschaft mitgeteilt werden, welche Maßnahmen zu treffen sind, wo nachgearbeitet werden muss, oder wie mit Mängeln umzugehen ist. In engem Kontakt mit der Bauherrin konnten viele Schnittstellen via E-Mail geklärt werden, so dass der Bauherr die Eigenleistungen sicher erbringen konnte.  

Auf Grund der Landesbauordnung wurde mir des Weiteren die Bauleitung übertragen, die ich im Zuge der sowieso Baustellentermine abwickelte. Vom Gesamthonorar bekam der Bauherr wieder 50% Zuschuss von der KfW zurück.

Wir wünschen der Familie schöne Stunden im neuen Zuhause.

 

#kfweffizienzhaus55 #fjorborghaus #energetischebaubegleitung #neubau #enev #kochbautechnik #energieberatungmitplus #riedlingen

Impressionen vom Neubau

KfW-Einzelmaßnahmen Sanierung Einfamilienhaus in Biberach

KfW-Einzelmaßnahmen Sanierung Einfamilienhaus in Biberach

KfW-Einzelmaßnahmen Sanierung EFH in Biberach

Bei dieser Maßnahme wurde ich als Energieberater vom Bauherrn direkt auf Grund einer Weiterempfehlung eines Netzwerkpartners beauftragt. Ziel war die Sanierung dieses Einfamilienhaus mit Einzelmaßnahmen. Alle Fenster und die Haustüre sollten durch neue Dreifachfenster ausgetauscht erneuert werden. Nach dem ersten gemeinsamen Vor-Ort-Gespräch mit dem Bauherrn erstelle ich ein individuelles Angebot für die durchzuführenden Leistungen nach dem KfW-Merkblatt. Unter anderem gehört natürlich auch die Prüfung der Angebote der Handwerker dazu, ob diese auch den Richtlinien der KfW entsprechen. Bereits während den Abbrucharbeiten im neuen Bad war ich als Energie-Effizienz-Experte der KfW mehrmals vor Ort und konnte mir so ein Bild der ausgeführten Leistungen machen.  

 

 

 

Nachdem die Maßnahme komplett fertig gestellt war und ich alle notwendigen Nachweise, wie Fachunternehmererklärungen, Rechnung erhalten habe, konnte ich auch die korrekte Durchführung nach der Maßnahme bestätigen. So bekam der Bauherr 20% Zuschuss für die Gesamtsanierungssumme, sowie 50% Zuschuss für meine Leistung.

 

 

#kfweinzelmaßnahmen #energetischebaubegleitung #heizungstausch #energetischesanierung #sanierungsfahrplan #kochbautechnik #energieberatungmitplus #riedlingen #oberschwaben #biberach #badsaulgau #badschussenried #aulendorf #bafa #bedarfsenergieausweis #verbrauchsenergieausweis #contracting #effizienzhaus #einzelmassnahme #energieberatungkompakt #energieberatung #energiesparen #modernisierung #schimmelberatung #heizungsoptimierung #hauskaufberatung

Impressionen von der Sanierung

Energetische Baubegleitung KfW Neubau Zweifamilienhaus in Eigeltingen

Energetische Baubegleitung KfW Neubau Zweifamilienhaus in Eigeltingen

Energetische Baubegleitung KfW Neubau ZFH in Eigeltingen

Dieser Neubau war für mich als Energieberater und Bauleiter eine weitere Ausführung eines Fjorborg-Hauses. Ein Holzhaus mit Blockbohle auf einer speziell angefertigten Thermobodenplatte entstand westlich von Tauberbischofsheim. Der ideale Werkstoff für Wohnträume; das Skandinavische Fichtenholz wächst in der nordischen Witterung sehr langsam und ist von hochwertiger Qualität, die sich in diesem Holzhaus wiederfindet. Holz ist solide und stark und doch so wandelbar und vielseitig, wie die Vorstellungen des Bauherrn für ein perfektes Holzhaus. Wie gewohnt übernahm die Firma Fjorborg die Planung und den Aufbau des Gebäudes. Als Energieberater Übernahme ich für die Bauherrschaft den öffentlich-rechtlichen Nachweis oder auch Wärmeschutznachweis genannt, sowie die Beantragung der KfW-Förderung für ein KfW-Effizienzhaus 55. Im Zuge der geförderten energetischen Baubegleitung wurden das Luftdichtigkeits- und Wärmebrückenminimierungskonzept sowie das Lüftungskonzept ausgearbeitet. Diese Konzepte dienen den Fachfirmen als Handlungsleitfaden bei der Ausführung und stellen ein sicheres bauschadensfreies Bauen sicher.

Durch mehrere Baustellenbesuche mit den geforderten Baustellendokumentationen konnte der Baufortschritt dokumentiert werden und zahlreiche Hilfestellung der Bauherrschaft mitgeteilt werden, welche Maßnahmen zu treffen sind, wo nachgearbeitet werden muss, oder wie mit Mängeln umzugehen ist. In engem Kontakt mit der Bauherrin konnten viele Schnittstellen via E-Mail geklärt werden, so dass der Bauherr die Eigenleistungen sicher erbringen konnte.  Auf Grund der Landesbauordnung wurde mir des Weiteren die Bauleitung übertragen, die ich im Zuge der sowieso Baustellentermine abwickelte.

 

#kfweffizienzhaus55 #fjorborghaus #energetischebaubegleitung #neubau #enev #kochbautechnik #energieberatungmitplus #riedlingen

Impressionen vom Neubau

KfW-Einzelmaßnahmen Heizungstausch Einfamilienhaus in Heiligkreuztal

KfW-Einzelmaßnahmen Heizungstausch Einfamilienhaus in Heiligkreuztal

KfW-Einzelmaßnahmen Heizungstausch in Heiligkreuztal

Bei dieser Maßnahme wurde ich als Energieberater vom Bauherrn direkt beauftragt. Ziel war die energetische Baubegleitung Austausch der Heizungsanlage mit Einzelmaßnahmen. Bei den Einzelmaßnahmen wurde eine neue Fußbodenheizung im EG und die Trennung des Gebäudes zu 2 Wohneinheiten geplant. Nach dem ersten gemeinsamen Vor-Ort-Gespräch mit dem Bauherrn erstelle ich ein individuelles Angebot für die durchzuführenden Leistungen nach dem KfW-Merkblatt für den Heizungstausch. Unter anderem gehört natürlich auch die Prüfung der Angebote der Handwerker dazu, ob diese auch den Richtlinien der KfW entsprechen. Der bei Heizungstausch immer erforderliche hydraulische Abgleich wurde durch die ausführende Firma nach dem Verfahren B berechnet und von mir als Energieberater kontrolliert und deren Ausführung vor Ort bestätigt. Bereits während des Heizungstausches war ich als Energie-Effizienz-Experte der KfW mehrmals vor Ort und konnte mir so ein Bild der ausgeführten Leistungen machen. Um den Nachweis für das EWärmeG zu erbringen, konnte die auf dem Dach bereits installierte Solar-Anlage berücksichtigt werden. So konnte der Nachweis für das EWärmeG erbracht werden.

 

 

Nachdem die Maßnahme komplett fertig gestellt war und ich alle notwendigen Nachweise, wie Fachunternehmererklärungen, Inbetriebnahmeprotokoll vom Heizunginstallateur erhalten habe, konnte ich auch die korrekte Durchführung nach der Maßnahme bestätigen. So bekam der Bauherr 12,5 % Tilgungszuschuss für die Gesamtsanierungssumme, sowie 50% Zuschuss für meine Leistung.

Somit konnte wieder einmal bewiesen werden, dass mit KfW-Förderung die Heizung weniger kostet als ohne KfW-Durchführung.

 

 

#kfweinzelmaßnahmen #energetischebaubegleitung #heizungstausch #energetischesanierung #sanierungsfahrplan #kochbautechnik #energieberatungmitplus #riedlingen #oberschwaben #biberach #badsaulgau #badschussenried #aulendorf #bafa #bedarfsenergieausweis #verbrauchsenergieausweis #contracting #effizienzhaus #einzelmassnahme #energieberatungkompakt #energieberatung #energiesparen #modernisierung #schimmelberatung #heizungsoptimierung #hauskaufberatung

Impressionen von der Sanierung

Bestehendes Gebäude zum KfW-Effizienzhaus 70 saniert

Bestehendes Gebäude zum KfW-Effizienzhaus 70 saniert

Sanierungsprojekt in Bad Schussenried


 

Beim Abschlussgespräch wurde ein KfW-Effizienzhaus 70 im Bestand mit neuer Gasbrennwerttechnik, Solaranlage und Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ausgewählt.

Der Endenergieverbrauch konnte gegenüber dem Bestand deutlich gesenkt werden, um das Gebäude nachhaltig und wirtschaftlich betreiben zu können.

Nachdem alle energetischen Bauteile berechnet und bestimmt waren, konnten die Ausschreibung laufen.  Zu aller erst wurde die Ausräum- und Abbrucharbeiten ausgeführt. Komplett zurück zu einem Rohbau, so sah die Baustelle dann auch aus. Nach und nach kamen die ersten Gewerke zur Ausführung und es konnten erste sichtbare Erfolge präsentiert werden.

Die Sanitär- und Heizungsleitungen, sowie auch die gesamte Stromversorgung wurde auf die geplanten Räume und Wohnungen neu verlegt. Fenster, Rollladenkästen und Türen entstanden neu und entsprechend weiterer Gewerke abgestimmt auf die Position. Das Dach wurde komplett neu zwischen den Sparren und auf den Sparren gedämmt und mit neuer Dacheindeckung versehen. Die Außenwände wurden mit einem Wärmedämmverbundsystem ertüchtigt und sämtliche Decken, Böden mit Dämmung versehen. Der Innenausbau folgte parallel zum größten Teil in Eigenleistung.

Unserer Meinung nach ein sehr gelungenes Projekt bei dem Koch-Bautechnik dabei sein durfte.

 

#kfweffizienzhaus70 #energetischebaubegleitung #neubau #enev #kochbautechnik #energieberatungmitplus #riedlingen

Bestehendes Gebäude zum KfW-Effizienzhaus 70 saniert

Bad Schussenried: Bei diesem Bauvorhaben wurde Koch-Bautechnik als Energieberater vom Bauherrn direkt beauftragt. Die Aufgabenstellung für den Energieberater beinhaltete nun die energetische Baubegleitung „Sanierung eines Wohnhauses zum KfW-Effizienzhauses 70 mit 1 Wohneinheit“.

Mit dem Bauherr wurde vereinbart durch eine bauphysikalische Berechnung mit mehreren Sanierungsvarianten eine wirtschaftliche Lösung mit BAFA Förderung darzustellen. Letztendlich ist doch immer die Rentabilität für eine mögliche Variante ausschlaggebend.  Bei dieser Energieberatungsform wird der gesamte Gebäudebestand aufgenommen und bauphysikalisch bewertet. Auf Grund dieser Bestandsanalyse werden dann unterschiedliche Sanierungsvarianten mit verschiedenen Möglichkeiten auf der Dämmseite – aber auch auf der Haustechnikseite ausgearbeitet, mit Kosten hinterlegt, sowie die Wirtschaftlichkeit mit Hinzunahme von Fördermitteln berechnet.

 

Vergleich des Energieverbrauchs Vor und Nach der Sanierung

Impressionen von der Sanierung